Meldung zu MCS auf ‚Lebensmitteltechnik-Online.de‘

Das Dienstleistungsunternehmen Dechow GmbH in Hamburg hat sich für die Überwachung der Energie-, Heiz- und Kühltechnik, der Brandschutz- und Sicherheitstechnik  in Supermärkten oder auch in den verstreuten Liegenschaften eines Immobilienbetreibers oder eines Gewerbe-, bzw. Industrieunternehmens ein Energiemanagement und Kontrollsystem zu erschwinglichen Preisen entwickelt.

Dechow ließ sich mit dem MCS-Control-System ein Verfahren einfallen, das ohne Rechnerkapazität in den einzelnen Liegenschaft oder Filialen auskommt. Dabei spielt es keine Rolle, welche Fabrikate aus welchem Baujahr installiert sind. Die Techniker digitalisieren selbst analoge ältere Zähler für Gas, Wasser oder Strom und binden sie genauso online ein, wie bereits vorhandene Mikroprozessortechnik. Via Netzwerk werden die Daten auf die Leittechnik nach Hamburg oder zu jedem anderen Ort übertragen. Das entsprechende Programm lieferte die Firma Inga aus Hameln.

Nach den ersten Erfahrungen genügen 20 bis 40 Datenpunkte, um die Energieströme in einer Liegenschaft oder in einem mittelgroßen Lebensmittelmarkt abzubilden. Die Architektur kostet zwischen 7.000 und 10.000 Euro. System erlaubt optional auch die Steuerung sämtlicher Gewerke in den Märkten und Liegenschaften, also Lüftungs-, Kälte- und Heizungstechnik, mit dem Ziel der Energieoptimierung.

(Quelle: http://www.lebensmitteltechnik-online.de/Betriebsbedarf.html vom 17.3.2011)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*